Über Taiko Zürich

Die japanische Trommel, Wadaiko oder Taiko, wird schon seit Urzeiten als Kommunikationsmittel über weite Strecken, als Mutmacher auf Schlachtfeldern oder in zahllosen spirituellen Ritualen gebraucht. Im sechsten Jahrhundert wurden verschiedene Musikinstrumente wie auch die buddhistische Lehre aus China nach Japan gebracht. Menschen begannen, die Taiko in shintoistischen und in buddhistischen Ritualen zu integrieren. Die Taiko wird in Japan heute noch als heilig betrachtet. Verschiedene buddhistische Schulen entwickelten ihren eigenen Taiko-Stil. Diese sakralen Rituale wurden während des japanischen Mittelalters popularisiert. So entwickelte und verbreitete sich Taiko als eine darstellende Kunst auf Volksfesten. Seit der Moderne blühen Kunstformen wie das Noh Theater, Kabuki Theater und Bunraku Puppenspiel in ganz Japan auf, und die Taiko als Begleitinstrument erhält viel Aufmerksamkeit. Kumidaiko, wo ein Ensemble zusammen auf verschiedenen Taiko-typen spielt, wurde erst in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhundert geboren. Seither hat diese Kunstform, die auf kraftvolle und mitreissende Art die Seele von Japan verkörpert, die Welt im Sturm erobert.


Taiko zu lernen ist erfüllend, aber auch anspruchsvoll. Taiko stellt eine Harmonie zwischen roher Kraft, einem fokussierten Geist und einer geschliffenen Technik dar. Falls Sie Freude am Taiko haben und Lust, regelmässig und intensiv zu trainieren, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Micah ist mit der Lehre der Kampfkünste und dem Tanz vertraut. 2003 verliebte er sich während eines Auftritts von Eri Uchida in Taiko und trat Eris' neuer Taikogruppe «Yamabiko» in Kanada bei. Die Gruppe trainierte lange zusammen und trat oft vor Publikum auf, bis Eri nach Japan zurückkehrte und dort der renommierten Taikogruppe «Kodō» beitrat. Seit 2013 unterrichtet Micah Taiko in Zürich und Fribourg und veranstaltet das biennale «Taiko Spirit Festival». Er teilt seine Leidenschaft für Taiko mit anderen und engagiert sich dafür, Taiko in der Schweiz bekannt zu machen.